Wie stärkt Sport das Immunsystem?

Husten, Schnupfen, Halsschmerzen: Im Winter haben Erkältungen Hochkonjunktur. Um sich vor diesen lästigen Begleiterscheinungen im Winter zu schützen, ist Sport und Krafttraining ein ideales Mittel. Doch wie lässt sich vorbeugen?

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass besonders disziplinierte Freizeitsportler meist seltener krank sind? Dieses Phänomen ist keineswegs neu – und auch wissenschaftlich gut belegt. Denn: Wer regelmäßig Sport treibt, tut nicht nur etwas für sein Wohlbefinden, sondern stärkt auch seine Immunabwehr. Von moderaten Sporteinheiten profitieren sowohl gesunde als auch chronisch kranke Menschen.

Die körpereigenen Abwehrfunktionen sind besonders bei nass-kaltem Wetter geschwächt und der Körper anfällig gegen Krankheiten. Ein weiteres Grundproblem ist eine ausreichende Befeuchtung der Schleimhäute, was jedoch durch trockene Heizungsluft verhindert wird. Daraus resultiert, dass die Erkältungskeime ein leichtes Spiel haben, um dem Körper Schaden zuzufügen. Doch um dem vorzubeugen, kann jeder etwas tun.

Bei körperlicher Belastung wird Adrenalin ausgeschüttet. Das Hormon bewegt Abwehrzellen dazu, sich schneller zu vermehrenund aktiver zu werden. Natürliche Killerzellen (NK-Zellen), die unter anderem für das Ausschalten von Tumorzellen verantwortlich sind, als auch weiße Blutkörperchen, T- und B-Lymphozyten sind dadurch vermehrt im Blut vorhanden. Nach dem Training, wenn das Adrenalin im Blut wieder sinkt, fällt auch die Zahl der Abwehrzellen wieder.

Grundsätzlich sind Trainingseinheiten, die den Sportler nicht ans absolute Belastungslimit bringen, empfehlenswert: Alles, was den Körper moderat auspowert und als entspannend empfunden wird, fördert den Stressabbau und unterstützt dadurch ein vom Alltagsstress geschwächtes Immunsystem.

1) Muskeltraining stärkt die Gesundheit

Prof. Dr. Elke Zimmermann (Sportmedizinerin an der Universität Bielefeld) empfiehlt die gezielte Förderung des Muskelapparates: „Mit Muskeltraining kann man das Immunsystem stärken und Erkältungskrankheiten wirksam vorbeugen. Schon zwei Trainingseinheiten pro Woche genügen.“ Weiter erklärt Zimmermann: „Aktive Muskeln machen gesund, leistungsfähig und stärken auf natürliche Art und Weise das Immunsystem. Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass eine gut trainierte Muskulatur das Krankheitsrisiko deutlich minimiert – bis ins hohe Alter.“

2) Gestärkte Muskeln schützen vor Volkskrankheiten

Aber nicht nur während der kalten Winterzeit helfen uns gestärkte Muskeln. Denn auch klassische Volkskrankheiten wie beispielsweise Bluthochdruck, Diabetes und Arthrose lassen sich sehr effektiv mit Muskeltraining entgegenwirken. Doch wer nun meint, einfach in das nächstbeste Fitnessstudio zu marschieren und mehr oder weniger planlos seine Muskeln an den Hanteln und Maschinen zu stärken, liegt falsch. Gerade Anfänger sollten sich unbedingt individuell beraten lassen und sich einen auf sich zugeschnittenen Trainingsplan erstellen lassen. Zudem ist eine falsche Durchführung der Kraftübung extrem schädlich für die Gelenke.

3) Besonders empfehlenswert sind auch Ausdauer-Sportarten

Sie stärken nicht nur Herz und Gefäße, sondern auch unsere Immunabwehr. Beim Joggen, Fahrradfahren und Schwimmen etwa, kann das Tempo individuell gewählt werden und so die Belastung selbstständig in einem moderaten Rahmen gehalten werden.

Wenn Sie einen genauen Trainingsplan möchten, um Ihr Immunsystem zu stärken, sich wohlzufühlen und Kraft und Ausdauer aufzubauen, dann rufe Sie mich an, und wir vereinbaren einen Termin!

Quellen: www.fit4life-magazin.de und www.netdoktor.at, 14.10.2015

Vélemény, hozzászólás?

Az email címet nem tesszük közzé.