Vorsicht vor Fructose: Fruchtzucker macht dick

Fruchtzucker wird vielen Lebensmitteln zugesetzt. Fruchtzucker oder Fructose – das klingt viel gesünder als “normaler” Zucker. Doch Wissenschaftler warnen: Das Gegenteil ist der Fall.

Fructose reagiert mit Eiweiß, führt zu Entzündungsreaktionen und fördert den Alterungsprozess der Zellen. Zudem ist sie maßgeblich an der Entstehung von Übergewicht, Diabetes und Fettlebererkrankungen beteiligt. Vor allem Fertiggerichte werden oft mit Fruchtzucker gesüßt, weil er billiger ist als Haushaltszucker. Und oft versteckt er sich auch in eher salzigen Produkten, in denen man ihn gar nicht vermutet.

Schädliche Fructose

Tütensuppen, Ketchup oder Süßwaren – Fructose wird für die Herstellung vieler Lebensmittel genutzt. Fruchtzucker klingt zwar gesund, macht allerdings dick. Der Mensch ist von Natur aus auf “süß” geeicht, bevorzugt unbewusst immer Nahrungsmittel mit einer gewissen Süße – und das gilt auch für eigentlich salzige Speisen. So trägt der versteckte Fruchtzucker in Fertiggerichten, Fruchtjoghurt oder auch Säften zur Entstehung von Übergewicht bei. Neben einer Ernährungsumstellung auf kohlenhydratarme Kost mit viel Eiweiß und Gemüse raten Ernährungsmediziner ihren übergewichtigen Patienten deshalb dringend zum kompletten Verzicht auf Fertiggerichte.

Fructose ist ungesund

Welche Auswirkungen Fructose hat, zeigen schon Zellkulturen und Tierversuche: So sinken bei weiblichen Mäusen Fruchtbarkeit und Lebenserwartung, wenn sie viel Fruchtzucker zu sich nehmen. Fruchtzucker ist ein sogenannter Einfachzucker, der anders als Haushaltszucker kein Sättigungsgefühl hervorruft. So werden die Tiere immer dicker und kränker. Auf Zellebene laufen weitere Prozesse ab: Bedingt durch ihre chemische Struktur reagiert Fructose zehn Mal schneller mit den Eiweißstrukturen als normaler Haushaltszucker, der ein Zweifachzucker ist. Das führt zu Entzündungen und vorzeitigem Altern der Körperzellen. Bluthochdruck, Alterssichtigkeit, Nierenschwäche, Diabetes und Übergewicht gehören zu den Folgen, die sich mit der Zeit einstellen.

Diabetiker sollten Fruchtzucker meiden

Lange hatten Ärzte Diabetikern geraten, Fruchtzucker statt Haushaltszucker zu verwenden, weil die Fructose den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen lässt. Doch dieser vermeintliche Vorteil wird durch die gesundheitlichen Nachteile mehr als aufgehoben, sodass heute das Gegenteil empfohlen wird: Diabetiker sollten Fruchtzucker meiden.

Selbst frisches Obst kann nach den neuen Erkenntnissen in größeren Mengen problematisch sein, denn es enthält neben wertvollen Vitaminen auch jede Menge Fruchtzucker. Als Bestandteil einer gesunden, abwechslungsreichen Ernährung spielt frisches Obst weiter eine wichtige Rolle, aber in Maßen.

Wenn Sie Fragen haben, ich berate Sie gerne bei Gewichtsreduktion.
Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie einen Termin mit mir!

Quelle: Interview zu dem Thema im NDR, www.ndr.de, 03.05.2016

Vélemény, hozzászólás?

Az email címet nem tesszük közzé.